Bildung der Zukunft – Chancen für Aufstieg und Selbstbestimmung  Bildung ist die elementare Voraussetzung für individuelles Vorankommen und ein selbstbestimmtes  Leben. Die Chance zum sozialen Aufstieg hängt heute mehr denn je von der Bildung ab. Wir Freie  Demokraten wollen, dass jeder Mensch sein volles Potential ausschöpfen kann – und das ein Leben  lang. Deshalb arbeiten wir dafür, dass modernste Bildung in Deutschland zum Standard wird. Ein Prozent der Mehrwertsteuereinnahmen zusätzlich in Bildung investieren Wir Freie Demokraten fordern, einen Prozentpunkt des bestehenden Mehrwertsteueraufkommens  zusätzlich in Bildung zu investieren. Dazu sollen sich Bund und Länder unter Einbeziehung der  Kommunen in einem Staatsvertrag verpflichten. Das ermöglicht zusätzliche Investitionen von rund  2,5 Milliarden Euro in den Bildungssektor, die für die umfassende Modernisierung unseres  Bildungssystems dringend notwendig sind. So können wir Deutschland in die Top 5 der OECD-Staaten  bringen. Zukunftsfähiger Bildungsföderalismus Wir Freie Demokraten fordern bundesweite Abschlussprüfungen für die Mittlere Reife und das Abitur  sowie qualitativ hochwertige Bildungsstandards. Wir brauchen mehr Innovationen und  Qualitätssicherung durch Vergleichbarkeit in der Bildung. Wir fordern eine Reform des  Bildungsföderalismus und eine Grundgesetzänderung, damit Bund und Länder zusammen für die  Sicherstellung der Qualität, die Leistungsfähigkeit und die Weiterentwicklung des Bildungswesens  wirken können. Wir leisten uns 16 verschiedene Schulsysteme, Lehrpläne und Prüfungsordnungen,  stellen aber nicht sicher, dass die Schulbildung deutschlandweit die höchste Qualität hat. Wir wollen  zukunftssichere Schulen, in denen die besten Arbeitsmöglichkeiten fürs Lehren und Lernen zur  Verfügung stehen. Autonomie der Schulen stärken Wir Freie Demokraten wollen die Autonomie der Schulen stärken und den Schulen mehr  pädagogische, personelle und finanzielle Freiheiten geben. Jede Schule soll ein eigenes Budget  erhalten, über dessen Verwendung sie autonom entscheidet. Im Rahmen der Schulautonomie kann  der Unterricht zum Beispiel in einem modularen System organisiert und so individuell auf die  einzelne Schülerin oder den einzelnen Schüler zugeschnitten werden. Zugleich erhalten die  Schülerinnen und Schüler dadurch eine größere Wahlfreiheit und die Schule kann den  unterschiedlichen Leistungsniveaus der Schülerinnen und Schüler individueller gerecht werden.  Ebenso soll dadurch ein Unterricht in fächerübergreifenden Projekten besser möglich gemacht  werden. Auch Personalentscheidungen und die Auswahl der Lehrmittel trifft die Schule vor Ort. Für  Schulen in freier Trägerschaft fordern wir gleichwertige Unterstützung. Wir werben für  Schulfreiheitsgesetze in den Ländern, um den Schulen mehr Möglichkeiten zur Profilentwicklung zu  geben. Einheitliche Bildungsstandards geben das Ziel vor, sich am Niveau der besten  Bildungseinrichtungen der Welt zu orientieren. Um die Standards erreichen zu können, müssen  Schulen durch exzellente Fortbildungen bei der Schul- und Unterrichtsentwicklung unterstützt  werden. Die PISA-Studie zeigt, dass Kinder an Schulen mit größerer Gestaltungs- und  Entscheidungsfreiheit deutlich bessere Leistungen erzielen.  16   Schulen und Kitas finanziell stärken Wir Freie Demokraten wollen Schulen und Kitas finanziell stärken, indem wir ihre Finanzierung auf  drei Säulen stellen: einen Sockelbetrag entsprechend der Größe der Einrichtung, Bildungsgutscheine,  die pro Kind einen Zuschuss gewähren, und einen „German Dream“-Zuschuss für Kinder mit  niedrigem sozioökonomischen Status. Der feste Sockelbetrag garantiert die Überlebensfähigkeit  gerade von kleineren Schulen im ländlichen Raum und die Finanzierung über das Modell der  Bildungsgutscheine garantiert eine bedarfsorientierte Finanzierung von Bildungseinrichtungen.  Zugleich wird ein gesunder Wettbewerb gefördert und die Wahlfreiheit der Eltern und Kinder  gestärkt. Schließlich können die Bildungseinrichtungen dank dem „German Dream“- Zuschuss  eigenverantwortlich individuelle Förderkonzepte für Kinder und Jugendliche mit mehr Förderbedarf  anbieten. Gleichzeitig verhindern wir ein Auseinanderdriften der Schulqualität. Mit Talentschulen soziale Nachteile überwinden Wir Freie Demokraten wollen in ganz Deutschland Talentschulen mit modernster Pädagogik und  bester Ausstattung aufbauen – insbesondere in kinderreichen Stadtteilen und in Regionen mit  großen sozialen Herausforderungen. Dabei orientieren wir uns am erfolgreichen Konzept der  Talentschulen in Nordrhein-Westfalen. Förderung für Menschen mit Behinderung und Lernschwäche Wir Freie Demokraten wollen Menschen mit Behinderung und Lernschwäche bestmöglich fördern.  Die Wahlfreiheit zwischen Regelunterricht und speziellen Klassen beziehungsweise Schulen soll bei  Eltern und ihren Kindern liegen. Wir setzen uns daher für den Erhalt dieser ein. Wir möchten dafür  sorgen, dass jedes Kind das Bestmögliche aus seinen Potentialen machen kann und gut auf ein  möglichst selbstbestimmtes Leben vorbereitet wird. Frühkindliche Bildung stärken Wir Freie Demokraten wollen die Qualität der frühkindlichen Bildung stärken. Dafür müssen sich  Bund und Länder auf ambitionierte gemeinsame Standards für Betreuungsschlüssel und  frühkindliche Bildungsinhalte verständigen. Um die Attraktivität des Erzieherberufs zu stärken,  schlagen wir vor, dass die Ausbildung zur Fachkraft im Bereich der frühkindlichen Bildung bundesweit  nicht nur schulgeldfrei erfolgt, sondern auch vergütet wird. Qualitativ hochwertige Aus- und  Fortbildungsmöglichkeiten werten das Berufsbild von Erzieherinnen und Erziehern spürbar auf. Sprache früh fördern Wir Freie Demokraten fordern, dass jedes Kind mindestens ein Jahr vor der Einschulung an einem  Deutschtest teilnimmt. Werden Sprachdefizite zum Beispiel durch Erzieherinnen oder Erzieher in  Kitas und bei kinderärztlichen Untersuchungen früh erkannt, können sie auch frühzeitig durch  zielgerichtete Fördermaßnahmen ausgeglichen werden. So können wir jedem Kind gerechtere  Startchancen verschaffen. Zudem fördern wir die altersgerechte Vermittlung von Fremdsprachen im  Kindesalter durch entsprechende pädagogische Konzepte. Das Potential von Kindern, spielerisch  Sprachen zu erlernen, wollen wir stärker fördern. MINT-Bildung frühzeitig stärken – Mädchen und Frauen gezielt fördern Wir Freie Demokraten fordern eine Offensive für die Bildung in Mathematik, Informatik,  Naturwissenschaften und Technik (MINT). Kinder müssen eine frühzeitige MINT-Bildung erhalten.  17   Daher fordern wir verpflichtende, qualitativ hochwertige und bundesweite Qualitäts- und  Bildungsstandards in der frühkindlichen MINT-Bildung. Pädagoginnen und Pädagogen müssen für  experimentelles und forschendes Lernen in allen Kitas ausgebildet werden. Wir fordern ein gezieltes  Maßnahmenpaket für die Förderung von Mädchen und Frauen im MINT-Bereich. Außerschulische  Initiativen wie das „Haus der kleinen Forscher“ wollen wir dabei weiter stärken. Experimentelles Lernen und Kreativzonen durch MakerSpaces Wir Freie Demokraten fordern MakerSpaces an Schulen: Kreativzonen, in denen digitale Medien eine  zentrale Rolle spielen. Dabei setzen wir auch auf verstärkte Kooperationen mit außerschulischen  Initiativen. In einem ersten Schritt wollen wir ein Bund-Länder-Programm für die Errichtung von  1.000 MakerSpaces an Pilotschulen einrichten. Lehrkräfte müssen für MakerSpaces gezielt aus- und  weitergebildet werden. Durch experimentelles Lernen wollen wir die Kreativität und das Interesse an  unternehmerischen und selbstständigen Lebenswegen fördern. Schulfach Wirtschaft und Informatik Wir Freie Demokraten fordern die bundesweite Einführung der Schulfächer Wirtschaft und  Informatik. An deutschen Schulen werden sie noch immer nicht ausreichend angeboten, obwohl sie  heutzutage wie Rechnen, Lesen und Schreiben zum Basiswissen gehören sollten. Wir wollen den  Schülerinnen und Schülern Kenntnisse über unser Wirtschaftssystem mit auf den Weg geben und  ihren Gründergeist sowie die Innovationsfreude schon im Schulalter fördern. Um mit Desinformation,  Hatespeech, Cybermobbing, Datenschutz und Online-Sucht richtig und autonom umgehen zu  können, müssen die digitalen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler gefördert werden. Einbindung außerschulischer Akteure und Initiativen Wir Freie Demokraten fordern Qualitätskriterien und Leitfäden für die Zusammenarbeit zwischen  Schulen und außerschulischen Initiativen. Engagierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler  sowie Expertinnen und Experten jeden Alters können Schülerinnen und Schülern lebens- und  alltagsnah von ihrer Arbeit erzählen, zum Ausprobieren einladen und die Bedeutung ihrer Forschung  für die Gesellschaft erläutern. Dadurch können Schülerinnen und Schüler unabhängig vom Elternhaus  neue Perspektiven erhalten. Zivilklauseln oder das pauschale Aussperren von Unternehmen, Parteien  sowie der Bundeswehr lehnen wir im Bildungsbereich ab. Chancen für Aufstieg unabhängig von der Herkunft Wir Freie Demokraten setzen uns dafür ein, Initiativen in Form von Aufstiegspatenschaften  einzubinden, um Kindern und Jugendlichen aus bildungsfernen Elternhäusern zu helfen, den eigenen  Weg zu beruflichen Bildungsabschlüssen oder an die Hochschule zu gehen. Durch die Beratung und  Unterstützung für die eigenen Lebens- auf Aufstiegspläne kann vor allem Jugendlichen aus  nichtakademischen Elternhäusern der Weg an die Hochschule geebnet werden. Sie kann in Form  einer Patenschaft mit Organisationen wie ArbeiterKind.de gerade bei Fragen zur Studienfinanzierung,  Bewerbung für Stipendien und Planung von Auslandssemestern unterstützen. Als Ergänzung zu den  bereits bestehenden Initiativen können die Schulen in Kooperation mit den Kammern und  Hochschulen „Aufstiegsscouts“ schaffen, die als Ansprechpersonen für Schülerinnen und Schüler  fungieren, die sich über die Chancen und Wege zu einer Berufsausbildung oder zu einem Studium  informieren möchten. Zudem können sie Schülerinnen und Schülern helfen, Netzwerke zu knüpfen.   18   Weltbeste Lehrkräfte Wir Freie Demokraten fordern eine Stärkung des Lehrerberufs. Dazu braucht es attraktive  Arbeitsbedingungen, eine hochwertige Aus- und Fortbildung, transparente und anspruchsvolle  Aufstiegsmöglichkeiten, immaterielle Wertschätzung sowie eine Bezahlung, die individuelles  Engagement belohnt. Die Lehrerausbildung wollen wir bundesweit zu einem dualen  Lehramtsstudium weiterentwickeln, das Theorie- und Praxisphasen von Beginn an eng miteinander  verzahnt. Der Lehrkräftemangel ist noch immer allgegenwärtig. Deshalb wollen wir Anreize schaffen,  die junge Menschen wieder für den Beruf begeistern. Exzellente Lehreraus- und -fortbildung Wir Freie Demokraten fordern bundesweite Mindeststandards für eine exzellente Lehrerausbildung.  Wir brauchen eine gute Balance zwischen fachwissenschaftlicher und pädagogischer Bildung. Dabei  müssen Digitalkompetenzen, die Chancen der Künstlichen Intelligenz für Lernprozesse sowie digitale  Lern- und Lehrmethoden feste Bestandteile der Lehrerausbildung werden. Darüber hinaus fordern  wir die Einrichtung einer Deutschen Lehrkräfteakademie, die entsprechende Fortbildungen  entwickelt und anbietet. Die Fortbildungen sollen auf neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen  basieren und die regelmäßige Teilnahme soll für Lehrerinnen und Lehrer verpflichtend sein. Digitalpakt 2.0 Wir Freie Demokraten fordern einen Digitalpakt 2.0, der die verfassungsrechtlichen Möglichkeiten  der Kooperation von Bund und Ländern im Bildungsbereich vollständig nutzt. Zusätzlich zur Technik  muss auch in IT-Administratorinnen und IT-Administratoren, Dienstgeräte für Lehrkräfte, digitales  Lernmaterial sowie Fortbildungen investiert werden. Die Coronakrise hat gezeigt, dass die  finanziellen Mittel für WLAN und Hardware allein nicht ausreichend sind, um im Notfall digitalen  Unterricht von zu Hause aus zu ermöglichen. Die Digitalisierung von allgemeinbildenden, beruflichen  und sonderpädagogischen Schulen muss ganzheitlich gedacht werden – von der Ausstattung bis zur  Nutzung. Die Schule muss digital gestütztes Lernen in Präsenz genauso anbieten wie Lernen auf  Distanz. Learning Analytics: Moderne Lernmethoden fördern Wir Freie Demokraten fordern die Entwicklung klarer Standards zum Einsatz von Learning Analytics  an Schulen. Künstliche Intelligenz bietet eine Möglichkeit zur Individualisierung des Lernens und  Lehrens von Kindern und Jugendlichen. Dieses Potential von Learning Analytics soll genutzt werden.  Die Auswertung von Daten über Lernende verbessert das Lernen und die Lernumgebung. Dies muss  aber unter Wahrung des Datenschutzes geschehen. Midlife-BAföG – ein zweites Bildungssystem für das ganze Leben Wir Freie Demokraten wollen ein „Midlife-BAföG“ von bis zu 1.000 Euro im Jahr einführen. Darüber  hinaus soll in einem persönlichen Freiraumkonto unabhängig vom Arbeitgeber das steuer- und  abgabenfreie Ansparen für Weiterbildungsangebote und Bildungsauszeiten ermöglicht werden.  Damit schaffen wir ein zweites Bildungssystem für das ganze Leben. Zudem soll die Vielzahl von  Bildungsangeboten für das lebenslange Lernen von öffentlichen wie privaten Anbieterinnen und  Anbietern transparent und strukturiert auf einer zentralen digitalen Plattform einsehbar sein. Diese  digitale Bildungsarena soll den Zugang zu Weiterbildungen erleichtern und gleichzeitig die  Anerkennung informell sowie non-formal erworbener Kompetenzen ermöglichen.  19   Akademische Weiterbildung stärken Wir Freie Demokraten wollen Hochschulen stärker für die akademische Weiterbildung und für  Lehrangebote jenseits der Erstausbildung öffnen. Aufgrund rechtlicher und finanzieller Hürden  beschränken Hochschulen ihr Weiterbildungsengagement zumeist auf ausgewählte Ausgründungen  und Business Schools. Instrumente zur Studienfinanzierung stehen im Regelfall nur für jüngere  Altersgruppen zur Verfügung. Im fairen Wettbewerb mit den Angeboten privater Hochschulen  schaffen wir die rechtlichen und finanziellen Voraussetzungen, um Hochschulen zu  Bildungseinrichtungen für das ganze Leben weiterzuentwickeln. Vier Mal 1.000 Euro – Weiterbildung, Eigentum und Altersvorsorge Wir Freie Demokraten wollen mit der Formel „vier Mal 1.000 Euro“ Bildungs-, Sozial- und  Wirtschaftspolitik verbinden. Unser konkreter Vorschlag lautet: bis zu 1.000 Euro beim Midlife- BAföG, in einem ersten Schritt zusätzliche 1.000 Euro Steuerfreibetrag für  Mitarbeiterkapitalbeteiligung und 1.000 Euro Sparer-Pauschbetrag sowie für jedes neugeborene Kind  ein perspektivisch weiter steigender Startbonus von 1.000 Euro in der gesetzlichen Aktienrente.  Damit stärken wir das Eigentum in der Mitte der Gesellschaft und die Chancen auf Weiterbildung und  Aufstieg für jeden Menschen.  Berufliche Bildung   Das duale System der beruflichen Bildung in Deutschland ist weltweit ein Vorbild und Erfolgsfaktor  für unseren Wirtschaftsstandort. Die Verbindung von Praxis im Betrieb und Theorie in der  Berufsschule bietet jungen Menschen vielfältige Chancen in der Arbeitswelt. Zudem trägt sie in  Zeiten des demographischen Wandels zur Fachkräftesicherung bei – etwa im Handwerk, in Industrie  und Handel sowie in den Freien Berufen. Wir Freie Demokraten wollen unser erfolgreiches  berufliches Bildungssystem daher stärken und fit für die Zukunft machen. Wer die berufliche Bildung  stärkt, stärkt den Mittelstand. Exzellenzinitiative Berufliche Bildung Wir Freie Demokraten fordern eine Exzellenzinitiative Berufliche Bildung, um die Attraktivität und  Innovationskraft der beruflichen Aus- und Weiterbildung zu stärken. Um sich den Herausforderungen  der digitalen Arbeitswelt zu stellen, braucht das System der beruflichen Bildung ein Update. Ein  bundesweiter Exzellenzwettbewerb soll die besten Ideen zur Zukunft der beruflichen Bildung mit  hochrangigen Auszeichnungen und mehrjährigen Zuschüssen fördern. Ein Zentrum für digitale  Berufsbildung soll berufsbildende Schulen und ausbildende Betriebe in der Konzeption und  Umsetzung digitaler Ausbildungsangebote unterstützen. Schulen der beruflichen Bildung wollen wir  um kreative MakerSpaces und offene Werkstätten (FabLabs) erweitern. Begabtenförderung für Talente der beruflichen Bildung öffnen Wir Freie Demokraten wollen Talenten der beruflichen Bildung den gleichwertigen Zugang zu den  Begabtenförderungswerken und zum Deutschlandstipendium ermöglichen. Neben einer finanziellen  Unterstützung ist die Öffnung der ideellen Förderung für Stipendiatinnen und Stipendiaten aus der  beruflichen Aus- und Weiterbildung von Bedeutung. Durch eine Öffnung der Förderung schaffen wir  attraktive Perspektiven für Talente aus der beruflichen Bildung. Auch sie sollen künftig von Seminar-  und Schulungsangeboten profitieren. So schaffen wir mehr Gleichwertigkeit zwischen akademischer  und beruflicher Bildung.  20   Mehr Flexibilität im System der beruflichen Bildung ermöglichen Wir Freie Demokraten wollen artverwandte Berufe nach Maßgabe der Sozialpartner in Berufsfelder  zusammenfassen. In einer ersten Ausbildungsphase sollen zunächst gemeinsame Kompetenzen  erworben werden. Berufsübergreifende Kompetenzen schaffen berufliche Mobilität und  Selbstbestimmung, ohne spezialisierte Kompetenzen in der Ausbildung zu vernachlässigen. Sie  erhöhen die dauerhafte Beschäftigungsfähigkeit künftiger Fachkräfte. Das Berufsprinzip mit  berufsspezifischen Abschlussprüfungen bleibt dabei erhalten. Internationaler Austausch in der beruflichen Bildung Wir Freie Demokraten wollen bis 2030 mindestens 20 Prozent aller Auszubildenden eine persönliche  Auslandserfahrung ermöglichen. Zugleich wollen wir europäische Jugendliche bei einer Ausbildung in  Deutschland mit einem Programm unterstützen. In einer globalisierten Arbeitswelt werden  sprachliche und interkulturelle Kompetenzen immer wichtiger. Analog zum Deutschen Akademischen  Austauschdienst (DAAD) braucht es einen Deutschen Beruflichen Austauschdienst, der  Auszubildende, Betriebe und Berufsschulen bei Auslandsaufenthalten unterstützt. Die Programme  „Erasmus+“ und „AusbildungWeltweit“ wollen wir ausbauen. Internationale Wahl- und  Zusatzqualifikationen sollen in Aus- und Fortbildungsordnungen verankert und neue internationale  Berufe geschaffen werden. Zudem müssen die in der Kopenhagener Erklärung vereinbarten Ziele wie  die Anerkennung von Qualifikationen innerhalb der EU konsequent umgesetzt werden. Azubi-Botschafter und Aufstiegs-BAföG Wir Freie Demokraten wollen eine praxisnahe Berufsorientierung mit Azubi-Botschaftern auch an  Gymnasien. Berufsorientierungsangebote und Praktika soll es in enger Kooperation mit der  Wirtschaft an allen Schulformen geben. Flächendeckend wollen wir Jugendberufsagenturen  ausbauen. Das Aufstiegs-BAföG soll Teilzeitfortbildungen und interdisziplinäre Bildungswege besser  fördern. Hybride Angebote und eine bessere Anerkennung bereits erworbener Kompetenzen sollen  die Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung erhöhen. Der öffentliche Dienst  muss berufliche Qualifikationen für höhere Karrierewege gleichberechtigt anerkennen. Einstieg in die berufliche Ausbildung unterstützen – Zukunftsgarantie schaffen Wir Freie Demokraten fordern eine Zukunftsgarantie für junge Menschen, die keinen  Ausbildungsplatz finden können. Dazu wollen wir das kleinteilige Übergangssystem zwischen Schule  und Ausbildung auf ein bundesweites Programm mit regionaler und individueller Ausgestaltung  fokussieren sowie regelmäßig evaluieren. Unsere Zukunftsgarantie steht auf drei Säulen: Erstens  wollen wir die Einstiegsqualifizierung reformieren und den Teilnehmenden sozialpädagogisch  geschulte Lernprozessbegleiterinnen und -begleiter zur Seite stellen. Zweitens wollen wir  außerbetriebliche Ausbildungsangebote in Regionen mit einer erheblichen Unterversorgung an  Ausbildungsplätzen bedarfsgerecht in enger Abstimmung mit den Sozialpartnern stärken, wobei der  Übergang in eine betriebliche Ausbildung stets vorrangiges Ziel bleibt. Drittens wollen wir  sicherstellen, dass der Zugang zu Praktika für Schülerinnen und Schüler unabhängig von der sozialen  Herkunft gewährleistet ist. Die berufliche Ausbildung selbst wollen wir durchlässiger gestalten.  Hierzu wollen wir Teilqualifizierungen ausbauen, die Ausbildungsdauer flexibilisieren, digitale  Ausbildungsangebote fördern und verstärkt Teilzeitausbildungen ermö